Viereckiges Tuch in Häkelarbeit

Der Reiz dieses einfachen Tuches liegt in seiner losen, duftigen Arbeit. Bei der aus mehreren Farben bestehenden Bordüre wirkt der überhäkelte Faden der vorhergehenden Stäbchengruppe, der durch die lose Arbeit sichtbar ist, sehr eigenartig.



Material: 300 g mausgraue und je 20 g zitronengelbe, orangerote, hellbraune und rostrote Shetlandwolle.

Mit einer stärkeren Häkelnadel als der Arbeitsfaden verlangt, muss die Arbeit sehr locker und gleichmäßig ausgeführt werden. Zuerst arbeitet man mit grau einen 1,15 m zu 1,15 m großes Viereck.

140 Luftmaschen anschlagen, in hin und her gehenden Reihen fortlaufend Stäbchen häkeln und die Schlinge zwischen den Stäbchen stets lang ziehen.

In der ersten Reihe in jede Luftmasche der Anschlagskette stechen und in jeder folgenden Reihe stets um die langgezogene Masche greifen, siehe untenstehende Abbildung.



Mit ungefähr 90 Reihen ist das mittelste Feld beendet. Um dieses häkelt man nun die bunten und grauen Streifen in gleicher Stichart; zur Eckbildung sticht man stets viermal in die Ecke der vorigen Runde.

Den ersten bunten Streifen führt man in folgender Weise aus:
1. Runde: wechselnd 7 Stäbchen hellbraun, 7 Stäbchen orangerot, die letzten 2 Schlingen des letzten Stäbchens werden stets mit der folgenden Farbe abgemascht, (siehe die Arbeitsprobe) und der freie Arbeitsfaden wird bei der Ausführung der folgenden Stäbchen überhäkelt.
2. Runde: wie die erste Runde, nur versetzt hellbraun über orangerot, orangerot über hellbraun.
3. Runde: zitronengelb über orangerot, orangerot über hellbraun.
4. Runde: wie die dritte Runde, nur versetzt.
5. und 6. Runde: wie erste und zweite Runde, hierauf
7. Runde: grau.

Den zweiten Streifen arbeitet man in folgender Weise:
1. Runde: Stäbchen, nur rostrot
2. Runde: wechselnd 7 Stäbchen rostrot, 7 Stäbchen orangerot.
3.-5. Runde: genau wie die zweite Runde, nur immer wieder versetzt.
6. Runde: genau wie die erste Runde.
Zum Schluss 7. Runde grau.

Für die Fransen schneidet man 28 cm lange gelbe und hellbraune Fäden, legt je 2 zur Hälfte und schlingt sie zwischen 2 Stäbchen ein, wechselnd 8 mal gelb, 16 mal hellbraun.