Strick- und Stickmuster aus dem 18. und 19. Jahrhundert - Teil III

Auszug aus dem Originaltext: die grundsätzlichen Anmerkungen über die Dichte des Musters, über Farbauswahl und Farbverteilung, über das Aufliedern und Erweitern einer Form gelten für alle angeführten Handarbeiten. Wir erklären diese Gesetze am Einstricken. Es ist sehr leicht und wird allgemein rasch begriffen. Die beiden verschiedenfarbigen Garnknäuel verwirren sich gern. Zwei Körbchen, links und rechts neben der Strickerin aufgestellt, helfen dies verhindern. Lockeres Stricken ist sehr wichtig. Die auf der Rückseite freiliegenden Fäden dürfen niemals die vorne sichtbaren Maschen einspannen, sondst wird die ganze Arbeit unschön.