Schal aus Dreiecken zusammengesetzt

Der Schal misst 50 cm in der Breite und 150 cm in der Länge. Mit einer stärkeren Häkelnadel als der Arbeitsfaden verlangt, arbeitet man 68 Dreiecke, die dann mit Luftmaschen-Spangen untereinander verbunden werden.



Material: 170 g weiße, jadegrüne und orangefarbene, mit Seidenfaden umsponnene Fichuwolle.

Man beginnt jedes Dreieck mit organgefarbenen Faden. 18 Luftmaschen zum Ring schließen.

1. Reihe: 4 Luftmaschen, die das 1 Doppelstäbchen ersetzen + sodann in die nächsten 5 Luftmaschen je 1 Doppelstäbchen und in die 6. Luftmasche 5 Doppelstäbchen +. Von + bis + einmal wiederholen. Hierauf je 1 Doppelstäbchen in die folgenden 5 Luftmaschen und 4 Doppelstäbchen in die letzte Masche des Ringes.
2. Reihe: jadegrün. In jedes Doppelstäbchen der vorigen Reihe 1 Doppelstäbchen, nur in das dritte der 5 Eckdoppelstäbchen je 7 Doppelstäbchen und in das 2. und 4. Doppelstäbchen der gleichen Gruppen je 2 Doppelstäbchen ausführen, siehe diese Arbeitsreihe



3. Reihe: weiß, genau wie die 2. Reihe; die 7 Doppelstäbchen greifen hier stets in das 4. Doppelstäbchen der Eckgruppen und je 2 Doppelstäbchen werden in das 3. und 5. Doppelstäbchen der gleichen Gruppen gearbeitet.

Sind die Dreiecke fertig, so häkelt man je 17 Dreiecke mit jadegrünem Faden in folgender Weise zu einem Streifen zusammen: 1 feste Masche in die mittelste Masche einer Eckgruppe, 4 Luftmaschen, 1 feste Masche in das mittelste Stäbchen der Eckgruppe des zweiten Dreieckes, + 3 Luftmaschen, 2 Doppelstäbchen des 1. Dreieckes übergehen, 1 feste Masche in das folgende Doppelstäbchen, 3 Luftmaschen, 2 Doppelstäbchen des 2. Dreiecks übergehen und 1 feste Masche in das nächste Doppelstäbchen.

Hierauf zehnmal je 3 Luftmaschen und 1 feste Masche, und bei der Ausführung dieser festen Masche wechselnd in das erste und zweite Dreieck stechen und hierbei stets 3 Doppelstäbchen übergehen. Dann 3 Luftmaschen, 1 feste Masche in das mittlere Doppelstäbchen der Eckgruppe des ersten Dreiecks, 4 Luftmaschen, 1 feste Masche in das gleiche Doppelstäbchen des zweiten Dreiecks, 4 Luftmaschen, 1 feste Masche in das mittlere Eck-Doppelstäbchen eines neuen Dreiecks +. Von + bis + fortlaufend wiederholen.

Sind die Dreiecke zu vier Streifen verbunden, so häkelt man diese in gleicher Weise aneinander. Wie oben beschrieben, verbindet man hier zwei gegenüberliegende Dreiecke, an den Ecken ebenfalls in das mittelste Doppelstäbchen stechend und führt während dieser Umhäkelung ohne die Arbeit zu unterbrechen, den sechs Dreiecke zusammenfassenden Stern aus, siehe untenstehende Abbildung.



Nach Vollendung der Verbindungsstege zweier Dreiecke häkelt man 5 Luftmaschen, dann 1 Dreifach-Stäbchen in das mittelste Stäbchen des nächsten Dreiecks. Dreimal je zwei Schlingen abmaschen, 1 Dreifach-Stäbchen in die feste Masche des folgenden Dreieckes, dreimal je 2 und einmal 3 Schlingen abmaschen, siehe den an der Arbeitsprobe angegebenen Pfeil.

Hierauf 1 Dreifach-Stäbchen, in die auf dem Bild mit 1 bezeichnete Masche, dann 1 Dreifachstäbchen in die mit 2 bezeichnete Masche und diese beiden Dreifachstäbchen ebenso wie die vorhergehenden abmaschen; 1 feste Masche über den Mittelpunkt der Arbeit, dann 5 Luftmaschen, 1 feste Masche in die mit 3 bezeichnete Masche, und die Umrandungsreihe fortsetzen.

An den Schmalseiten ist der Schal mit Luftmaschenbogen, die wechselnd aus 1 festen Masche und 3 Luftmaschen bestehen, umhäkelt. In diese Luftmaschenbogen schlingt man die 20 cm langen Fransen ein und zwar 4 weiße und je einen orangefarbenen und grauen Faden.