Gestrickter Schal

Zur Herstellung dieses einfachen Schales benötigt man Aluminium-Stricknadeln Nr. 3 und 200 g lindenblütenfarbene Fichuwolle.



Man beginnt an einer Schmalseite mit einem Anschlag von 256 Maschen und strickt in hin und her gehenden Reihen nach der



Jede Reihe ist eine Musterreihe, die stets dort zu beginnen ist, wo die Zahl steht.

Bei der 1., 3. und 5. Reihe ist die Strickschrift vom Anfang bis zum Strich 12 mal zu wiederholen und dann sind die Maschen nach dem Strich zu stricken.
Bei der 2., 4. und 6. Reihe werden zuerst die Maschen vor dem Strich gearbeitet und dann wiederholt man vom Strich bis zum Ende 12 mal.

Der Mustersatz kann beliebig oft ausgeführt werden. Der Originalschal war 2,25 m lang, 85 cm breit.

Zum Schluss werden die Maschen lose abgekettet und die Schmalseiten mit Quasten, die an 4 cm langen Schnuren hängen, versehen.

Wie aus dem obenstehenden Bild ersichtlich ist, wird in der Mitte der breiten und schmalen Streifen je eine Quaste angebracht. Zur Bildung der Schnur zieht man fünf 12 cm lange Fäden durch die Strickarbeit, dreht beide Enden der Fäden nach rechts, nimmt das Schnurende der linken Hand mit in die rechte Hand, dreht beide Enden nach links zusammen und verhindert das Aufdrehen der Schnur durch einen Knoten. Über die Knoten werden zwanzig 14 cm lange Fäden gezogen, die den Knoten verdecken, und zur Quaste abgebunden werden.