Die Anfertigung einer Damenweste

Die zugeschnittenen Teile, zu denen auch das Futter gehört, werden zuerst kopiert. Dann wird die Rückenmittelnaht geschlossen. Als nächstes folgen die Abnäher und Seitennähte, sowie das Bügeln der Abnäher und Nähte.

Soll die Damenweste Taschen erhalten, so werden diese als nächstes gearbeitet. Sind die Taschen in die Weste eingearbeitet, so werden die vorderen Kanten eingeriehen und ausgebügelt.

Als nächstes wird die Länge gerichtet und gesäumt. Nun kann das Futter ebenso wie der Oberstoff genäht und gebügelt werden.

Futter und Oberstoff werden zusammengesteckt und die Armlöcher werden verstürzt. Nach dem Verstürzen wird um das Armloch herum gleichmässig eingeschnitten, damit es sich nach dem Herumziehen leichter in die Kante reihen lässt. Nach dem Reihen wird das Armloch gebügelt und die Reihfäden können entfernt werden.

Die Futterlänge wird gerichtet und die Schulternähte geschlossen. Die noch offen liegenden Futterteile an den vorderen Kanten werden vorschriftsmäßig gegen den Oberstoff gesteckt oder geriehen und an den Oberstoff anstaffiert. Dann wird das Halsloch geschlossen.

Zum Schluss werden die Knopflöcher gearbeitet und die Knöpfe angenäht.