Knüpf-Flechtarbeiten

warning: Creating default object from empty value in /is/htdocs/wp10428439_JQ46QRGZRU/www/handarbeitswelt/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Franse mit Rundknoten und Josephinenknoten

Das Muster zeigt in reihenweise abwechselnder Anordnung Josephinen und Rundknoten, die je mit 16 Fäden auszuführen sind.

Franse mit Flachdoppelknoten und abgebundenen Büscheln.

An Material für diese geknüpfte Franse benötigt man Leinenzwirn Nr. 20 und feine Kordonnetseide.

Franse mit armenischem oder türkischen Knüpfknoten

Aus den Balkanländern und dem Orient stammende Knüpfarbeiten sind häufig in der einfachen, soliden Knotenbildung, dem sogenannten "armenischen Knüpfkoten" hergestellt.

Ausführung einer Stofffranse mit Eckbildung

Tischtücher und Servietten werden häufig mit einem Fransenabschluss verziert, wobei man die Franse mit den Gewebefäden herstellt.

Franse mit Ecke

Fast jedes Muster von Fransen und Borten läßt sich zur Ecke bilden, wenn man mit Geschick, die für die Ecke am besten geeignete Figur herausfindet.

Zweifarbiges Börtchen mit Fadenanschlag

Diese Borte eignet sich hervorragend für Besätze. Statt Schnur kann auch Kordonnetseide oder Perlgarn als Knüpffaden dienen.

Börtchen in zweifarbiger Knüpfarbeit

Dieses Börtchen wird mit einfach Knoten und Rippenknoten hergestellt.