Zweifarbiges Börtchen mit Fadenanschlag

Diese Borte eignet sich hervorragend für Besätze. Statt Schnur kann auch Kordonnetseide oder Perlgarn als Knüpffaden dienen.

Das Modell ist mit feinem dunkelgrünen und dunkel-cremefarbenem Seidenschnürchen geknüpft. Man braucht zwei cremefarbene Schnurdoppelfaden und einen grünen Doppelfaden, deren Länge nach der in der Grundanleitung gegebenen Erklärung zu bemessen ist. Dann legt man die einzelnen Fäden je als Doppelfaden zusammen und befestigt die Schlingen der cremefarbenen Fäden nach den Abbildungen unten auf dem Knüpfkissen.

*Man beginnt mit den einzelnen äußeren cremefarbenen Fäden und schürzt mit diesen einen Flachdoppelknoten um die mittleren Fäden. Dann wird der grüne Faden angelegt und nach den Abbildungen unten auf dem Knüpfkissen festgesteckt. Nun knüpft man beiderseits um die äußeren losen Fächen des Flachdoppelknotens je einen Schlingknoten, nach diesen, der untersten Abbildung entsprechend, beiderseits je einen cremefarbenen Schlingknoten um den grünen Schlingknoten, worauf sich die Ausführung des Flachdoppelknotens vom * wiederholt.
 
Erster Arbeitsgang für die Knüpfarbeit des Börtchens:



Zwei helle Doppelfäden werden durch Flachdoppelknoten vereinigt. Ein dunkler Faden wird beiderseits der Knüpffäden durch Schlingknoten angeschürzt.



Man knüpft mit den dunklen und den hellen Außenfäden drei versetzte Schlingknoten (Langetten- oder Kettenknoten)



Man knüpft mit den äußeren hellen Fäden einen Flachdoppelknoten (Jagdtaschenknoten) unter den ersten Flachdoppelknoten.

Vollendetes Muster